Fair Day

by Yussi Pick

Wenn bei uns eine Bauernmesse am Messegelände über die Bühne geht, dann kümmert das kaum jemanden. Wenn in Wooster die Wayne County Fair ihre Pforten öffnet, haben Schulkinder frei. Am Montag ist Fair Day. Viele Kinders haben nämlich ein Jahr lang ein Tier (Ziege, Hase, Huhn, Gans oder Kleinigkeiten wie ein Schwein) gezüchtet und stellen die jetzt aus. Natürlich werden die dann auch vorgeführt und benotet. Das ist aber nur ein Teil der Fair. Attraktionen gibt es drei verschiedene:
a) Wettbewerbe
b) Verkaufsausstellungen
c) Essen

c) Das Essen

Ein Drittel der Messe sind Essensstände und die Amis nehmen davon auch in imposanten Ausmaß gebrauch davon. Die Rate an dicken Menschen auf dieser Messe übersteigt jegliche Vorstellungskraft. Und mit dick meine ich nicht: Otto Wanz dick, sondern: RICHTIG dick. Essen gibt es in unterschiedlichen Varianten aber nur einer Zubereitungart: Fritiert. Es geht das Gerücht – auch, ich konnte es leider nicht verifizieren – dass dort auch Fried Snickers und Mars verkauft wurden. Ich habe lediglich ein Deep Fried Cheesecake on a stik gegessen. Auch nicht ganz normal.

b) Die Verkaufsausstellungen
Natürlich gibt es Traktorenfirmen da und Werkzeugfirmen, die den Bauern ihr Zeug andrehen wollen. Auch die G.O.P. und die Demokraten haben es hergeschafft. Gut zu wissen, dass die Basis in den USA um nix besser ist als bei uns. Der Bürgermeisterkandidat von Beliebigeskaffhiereinsetzen, Ohio wirkt eher wie ein Sektionsvorsitzender (no offence, Niki) und die Menschen stehen genauso gelangweilt hinter den Infotischen, wie einE durchschnittlichEr Faust Wien AktivistIn. Großartig ist aber die Healthy Cooking Show. Die ist nämlich informativ und unterhaltend zugleich. Tolle Sachen zaubert der da. Gekochtes Gemüse ohne Wasser, weil Wasser saugt den Geschmack aus dem Gemüse und dann geben wir Salz und Butter dazu und dann ist es ja kein Wunder, wenn wir Amerikaner Herzprobleme haben. Sehr überzeugend, alles. Und beeindruckend, wie er seinen Text erzählt hat, so locker und gleichzeitig das Gemüse mit der Maschine schneidet und ein Hendl brät (ohne Fett – und ohne Teflon, weil das ist giftig!!

a) Wettbewerbe

Die machen das wirklich. Die prämieren den größten Kürbis. Und das ist nichtmal das absurdeste, was prämiert wird. Heuballen zum Beispiel. Oder Apple Pie. Die sind dann in Plastik verpackt und mit Schleifen versehen in Vitrinen ausgestellt. Oder Popcorn. Oder geschmacklose Bilder und Fotos. In der Kategorie Foto/Portrait etwa haben die ersten drei Plätze Fotos von richtig hässlichen Kleinkindern belegt. Blumenstöcke gibts auch – wahlweise in der Kathegorie: Blumenstock in Trash oder in Topf. Pferde werden auch vorgeführt. Die müssen dann so 8500 Pfund ziehen und Männer in Hüten sehen dabei zu und machen sich Notizen. Außerdem stellen Kinder ihre Tiere aus, die sie vor einem Jahr gekauft haben, großgezogen haben, auf der Messe ausstellen und an Schlächter verkaufen. Manche Kiddies machen auch Experimente. Wie im Film, eben.








Advertisements