10 Thesen für eine bessere Uni – These 2: Feedbackkultur einführen

by Yussi Pick

Mein Studium ist abgeschlossen. Endlich ist die Zeit, Überlegungen und Argumente aufzuschreiben. Die 10 Thesen sind nichts Revolutionäres, nichts Teures und vor allem nichts Unmögliches. Sie würden meiner Ansicht nach die Uni – die Lehre an der Uni – besser machen ohne viel Aufwand oder Geld zu kosten.

These 2: Feedbackkultur einführen

Eigentlich ein No-Brainer, gleichzeitig aber ein durchaus schwieriges Unterfangen. In der Schulpolitik ist es noch relativ leicht, transparentere Benotung zu gewährleisten: Anonymisierung von Schularbeiten; Benotung der anonymisierten Schularbeiten von fremden LehrerInnen, etc. Auf der Uni ist das nicht mehr so leicht möglich. Dennoch gibt es ein paar Grundregeln, die leicht implementiert werden können: Seminararbeiten dürfen nicht einfach so benotet werden. Es muss eine Überarbeitungsphase geben. In meiner Unikarriere habe ich ein einziges Mal eine Seminararbeit mit Anmerkungen zurück bekommen. Zwar war sein größter Kritikpunkt, dass mir die Überschrift des vierten Kapitels auf Seite 8 gerutscht ist, dennoch hatte ich zum ersten und einzigen Mal das Gefühl, dass meine Seminararbeit aktiv von einer Lehrperson gelesen wurde. Natürlich ist die ProfessorInnenseite verständlich, die mit einem Stapel von 50 Seminararbeiten pro Seminar schon ohne zweite Phase überfordert sind. Das spricht wieder für den für Studierende gewöhnungsbedürftige bis unangenehme Vorschlag in These Nr. 1 die Arbeiten nicht nach dem Semester sondern während des Semesters zu verlangen. Außerdem – und das wird in These 3 diskutiert werden – ist nicht einzusehen, an dieser sinnfreien Seitenanzahl von 20 festgehalten wird.

 

Fazit: Durch das Schreiben von Seminararbeiten allein werden wissenschaftliche Skills der Studierenden nicht besser. Durch die Diskussion der Arbeit mit einer Lehrperson schon.

Advertisements